Funktionieren digitale Geschäftsmodelle nur im Kapitalismus-Style des Silicon Valley?

Funktionieren digitale Geschäftsmodelle nur im Kapitalismus-Style des Silicon Valley?

Digitalisierung 3 min. Lesezeit
Stefan Fritz Experte für faire digitale Plattformen

Wie würden digitale Plattformen im Kommunismus aussehen? Etwas abstrus vielleicht, aber durchaus denkbar. Sind echte Sharing Communities schon Sozialismus, oder hängt auch die Sharing Economy letztlich am Kapitalismus?

Beim Nachdenken darüber landet man relativ schnell bei der Frage, ob und welche Alternativen es überhaupt zum Kapitalismus gibt. Da kommen wir zum Glück wieder auf besser untersuchtes Terrain. Dazu kann ich das Buch „Bessere Welt“ von Giacomo Corneo nur empfehlen.

Auch wenn der VWL-Professor keine allgemeingültige Empfehlung geben kann: schlauer und vor allem informierter als zuvor ist man als Leser in jedem Fall. Und letztlich kommen wir nicht an der These vorbei, dass digitale Plattformen ihre eigene Ökonomie mitbringen. Denn schließlich geben die Plattformen selber die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zwischen den Konsumenten und Bereitstellern der Services vor.

Was gibt es außer dem Kapitalismus überhaupt für Wirtschaftsordnungen?

Durch einen kleinen Kunstgriff kann uns Giacomo Corneo in seinem Buch „Bessere Welt: Hat der Kapitalismus ausgedient?“ mitnehmen auf eine kurzweilige und interessante Rundreise, in deren Verlauf er uns verschiedene Wirtschaftsmodelle vorstellt. Dabei erläutert er deren Vor- und Nachteile, die möglichen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und lässt uns auch an seinen persönlichen Bewertungen teilhaben.

Eine Rundreise zu alternativen Wirtschaftssystemen

Möglich wird diese Reise, weil er quasi als Prämisse die Demokratie in ihrer idealen Ursprungsform sehr ausführlich beschreibt und im Weiteren davon ausgeht, dass es zur Demokratie keine zu untersuchende Alternative gibt. Corneo hält damit die Variable „Gesellschaftsform“ konstant und kann sich so mit den verschiedenen Wirtschaftssystemen beschäftigen, soweit sie sich in einen demokratischen Grundrahmen packen lassen.

Diese Reise war für mich auf jeden Fall spannend und lehrreich. Nicht nur, dass ich einige der Wirtschaftsformen bisher gar nicht kannte; die Zusammenhänge und Verbindungen sind in jedem Fall informativ und anregend und auch für nicht-hauptberufliche Ökonomie verständlich dargestellt.

“Wir brauchen kein neues Wirtschaftssystem sondern ein besseres Zusammenspiel von Demokratie und Kapitalismus“

Twittern WhatsApp

Verflechtung von Kapitalismus und Demokratie: wir brauchen neue Regeln!

Und nach und nach wird mir als Leser klar: Es ist nicht im Wesentlichen der Kapitalismus, den man abschaffen muss, weil er uns so obskure Auswüchse bringt: Wir müssen aus einem neuen Verständnis unserer alternativlosen Gesellschaftsordnung Demokratie heraus Anpassungen, neue Regelungen und Veränderungen vornehmen: Sowohl an der Demokratie selber, als auch an der Verflechtung von Demokratie und Kapitalismus.

(Durchaus massive) Korrekturen innerhalb der Modelle Demokratie und Kapitalismus haben nach Ansicht von Corneo erheblich bessere Aussichten auf eine Verbesserung der aktuellen Missstände als der Ruf nach einem neuen Wirtschaftssystem. Für alle, die in der aktuellen Wirtschaftsdebatte mitdiskutieren wollen, liefert dieses Buch ein gutes Grundlagen-Wissen.

Mir selber hat die Lektüre gute Ideen gebracht im Hinblick auf „ideale Rahmenbedingungen“ für die sich verändernden Rollen der Konsumenten und Bereitsteller von Services sowie digitale Geschäftsmodelle. Daher bin ich gespannt auf die Rückmeldungen zu diesem Thema und freue mich auf eine offene Diskussion!

 

Weitere Lese-Empfehlungen zu den Themenbereichen Digitale Transformation und Entrepreneurship gibt es hier auf meinem Blog oder direkt bei Amazon.

 

Giacomo Corneo
Bessere Welt: Hat der Kapitalismus ausgedient? Eine Reise durch alternative Wirtschaftssysteme
Goldegg Verlag, 368 Seiten, 24,90 Euro
Kindle Ausgabe 9,99 Euro

"Funktionieren digitale Geschäftsmodelle nur im Kapitalismus-Style des Silicon Valley?"