Ein Algorithmus ersetzt das Vertrauen

Ein Algorithmus ersetzt das Vertrauen

Finanzen & Wirtschaft 2 min. Lesezeit
Profilfoto von Roger Studer Anlage- und Finanzexperte
Roger Studer Anlage- und Finanzexperte

Blockchain: Diese virtuelle, äusserst komplexe Datenbank hat es in sich. Stellen Sie sich vor, es könnte Verträge geben, die sich nicht mehr brechen lassen, die sich von selbst erfüllen. Intelligente, sogenannte smarte Verträge.

Sie sind mit der Wohnungsmiete in Verzug? Dann lässt sich das Eingangsschloss nicht mehr öffnen. Oder Sie haben eine Leasing-Rate verpasst? Dann lässt sich das Auto nicht mehr starten. Oder wie der Economist unlängst prophezeite: Ein mit einer Blockchain versehener Autoschlüssel könnte ein neues System für das Ausleihen und Teilen von Autos ermöglichen. Das bald selbstfahrende Auto würde sich selber gehören. Es würde das digitale Geld für die Benutzung eintreiben und dazu verwenden, Treibstoff zu kaufen, Reparaturen zu bezahlen, den Unterhalt zu gewährleisten.

“Sie haben eine Leasing-Rate verpasst? Dann lässt sich das Auto nicht mehr starten. #Blockchain“

Twittern WhatsApp

Alles, was mit einem smarten Vertrag passiert, ist nicht nur in diesem Vertrag festgelegt, der digitale Vertrag selber führt die Aktionen aus, von der Abbuchung der Raten bis hin zur digitalen Sperrung des Autos oder der Wohnung. Die vertraglichen Vereinbarungen von zwei oder mehreren Parteien werden in der Blockchain gespeichert und vollständig digital abgewickelt.

Nicht mehr Vertrauen, sondern Algorithmen bestimmen die Voraussetzungen zur Erfüllung von Verträgen

Bisher basiert die Einhaltung von Verträgen auf Vertrauen zum einen und auf Gesetzen zum andern. Mit den Verträgen der Zukunft, digital und intelligent, wird es ein Algorithmus sein, der bestimmt, ob die Voraussetzungen für die Erfüllung gegeben sind, oder ob eine Zuwiderhandlung vorliegt, die sanktioniert werden muss.

Blockchain: das Kassenbuch mit Sprengkraft | Roger Studer

Hinter Bitcoins steht das virtuelle Kassenbuch Blockchain, in dem alle Transaktionen aufgezeichnet werden. Warum sich ein Blick hinter die Fassade lohnt.

rogerstuder.vontobel.com

Die Blockchain ermöglicht ein gesichertes Feststellen der Eigentumsverhältnisse, gerade auch von digitalen Vermögenswerten. Denn Eigentümer ist, wer sich gegenüber dem dezentralen Netzwerk der Blockchain als ebendieser ausweisen kann. Zum Beispiel über eine im Vertrag hinterlegte kryptografische Signatur oder einen digitalen Fingerabdruck. Über die Blockchain kann eine permanente Verbindung zwischen Identität, Objekt und den dazugehörigen Metadaten hergestellt und laufend auf mögliche Vertragsverletzungen überprüft werden. So wird sichergestellt, dass nur diejenigen über die Blockchain Geschäfte abwickeln können, die auch dazu berechtigt sind. Und dass die Geschäfte den Regeln entsprechend abgewickelt werden.

Wie es die Blockchain-Technologie schafft, Unmögliches zu ermöglichen

Damit die Software die smarten Verträge wirklich ausführen und entsprechende Massnahmen einleiten kann, benötigt sie nachprüfbar korrekte Informationen und einen sicheren Zugang zu einer riesigen Zahl von Datenbanken. Heute lassen sich Daten im Netz noch zu einfach duplizieren, manipulieren, stehlen. Erst sehr wenige Online-Datenbanken tauschen selbständig Informationen miteinander aus und lösen eine Handlungskette nicht nur aus, sondern überwachen sie auch. So können Sie beispielsweise einen Download mit einem Bezahldienst zwar bezahlen, doch der Bezahldienst kann nicht überprüfen, ob der Download auch funktioniert. Mit der Blockchain-Technologie könnten derlei Vorgänge künftig gesamtheitlich ermöglicht werden.

"Ein Algorithmus ersetzt das Vertrauen"