Eine neue Sicht auf 5.000 Jahre Menschheitsgeschichte

Eine neue Sicht auf 5.000 Jahre Menschheitsgeschichte

Digitalisierung 3 min. Lesezeit
Stefan Fritz Experte für faire digitale Plattformen

Ganz unaufgeregt und sachlich geht Fabian Scheidler in seinem Buch „Das Ende der Megamaschine“ seine Analyse der menschlichen Zivilisation an. Die Thesen sind gewaltig, ja! – Aber er arbeitet die beim Leser entstehenden Einwände und die inneren „aber“ sauber ab und entwirft so ein neues Bild der Menschheitsgeschichte. Dabei geht es nicht um konspirative Verschwörung, sondern um bekannte Fakten, von Fabian Scheidler in einen neuen Zusammenhang gesetzt. Er fügt die Puzzleteile der uns bekannten Fakten wie von Wunderhand zu einer neuen Geschichte zusammen.

Die Megamaschine – ein System von Abhängigkeiten

Er erklärt uns, wie Ökonomie, der freie Markt, Vernunft, staatliche Macht, Technologie und die schreibende Zunft voneinander abhängen, zusammenwirken und daraus genau die heutige Megamaschine – ein Monstersystem – entstanden ist, das so schwer zu verändern oder zu stoppen ist.

Mit Scheidlers neuem Narrativ dieser Zusammenhänge wird dem Leser vieles klarer, es gehen einem die sprichwörtlichen „tausend Lichter“ auf. Aus dem unbestimmten Gefühl, dass da draußen in unserer Welt „irgendetwas“ so richtig schief läuft, wird mit diesem Buch Gewissheit. Und dabei geht es nicht alleine um die ungeheure (Umwelt-) Zerstörung, die wir unserer Erde antun. Es geht um das ganze voneinander abhängige Geflecht mit den Zusammenhängen, die dazu geführt haben. Leider gehört dazu aber auch die Erklärung, warum es so unendlich schwierig ist, dieses System zum Positiven zu verändern. Warum ein wenig CO2-Zertifikate nicht nur nichts nützen, sondern letztlich immer noch für das System arbeiten und die Situation damit letztlich nur verschlimmern.

Nach so viel Erleuchtung hofft man als Leser auf die letzten Kapitel mit Lösungsansätzen Hier hat Fabian Scheidler zumindest Initiativen und Ideen zusammengetragen, die in die richtige Richtung gehen. Aber echte Lösungen liefert er nicht. So könnte man das Buch dann nach dem Lesen frustriert beiseitelegen, denn die bitter notwendige Lösung für unseren dem Untergang geweihten Planeten Erde ist auch in diesem Buch nicht zu finden.

“Megamaschine reparieren – Untergang der Menschheit verhindern! #Kapitalismus #Finanzsystem #Industrie40“

Twittern WhatsApp

Ein Grundstein für die Transformation der Menschheitsgeschichte

Menschen mit einem etwas positiveren Gemüt werden in diesem Buch eine Riesen-Chance erkennen: Fabian Scheidler legt im wahrsten Sinne des Wortes den Grundstein für die größte Transformation der Menschheitsgeschichte. Er hilft uns, eine neue Sicht der Dinge einzunehmen. Jetzt können viele Menschen die Zusammenhänge erkennen und daraus ein neues Bewertungsmuster ableiten, und selber beurteilen, ob die Maßnahmen die wir einleiten wollen, auf die notwendigen Veränderungsprozesse einzahlen. Dieses Buch hat die Chance, die Menschen, die diese zerstörerische Megamaschine stoppen wollen, in ihren Ansichten zu einen und damit die kritische Masse zu schaffen, um den notwendigen Prozess der Umgestaltung einzuleiten.

Und für alle, die sich mit dem Thema Digitale Transformation beschäftigen, bietet Scheidler mit seinem Buch gute Anregungen, wie diese den Transformationsprozess unterstützen oder sogar anstoßen kann.

Wer auf die Insel will, um sich Gedanken zu machen, wie unsere Welt zu retten ist, sollte dieses Buch auf jeden Fall im Gepäck haben!

 

Fabian Scheidler
Das Ende der Megamaschine: Geschichte einer scheiternden Zivilisation
Promedia, 272 Seiten, 19,90 Euro
Kindle Ausgabe 15,99 Euro

 

 

"Eine neue Sicht auf 5.000 Jahre Menschheitsgeschichte"