Der Luxus des bewussten Erlebens und Genießens. Die Kraft der Gemeinschaft – „Diner en Blanc“

Der Luxus des bewussten Erlebens und Genießens. Die Kraft der Gemeinschaft – „Diner en Blanc“

Lifestyle 5 min. Lesezeit
Profilfoto von Michael Sandvoss
Michael Sandvoss Experte für Luxus und Lifestyle

Der Luxus des bewussten Erlebens und Genießens, die Kraft der Gemeinschaft, die Bedeutung von Achtsamkeit oder Mindfulness, wie es so schön auf Englisch heißt, möchte ich anhand eines beeindruckenden Erlebnisses beschreiben:

Im Juli war ich an einem wundervoll, warmen Sommerabend mit 800 in weiß gekleideten Menschen beim „Diner en blanc“, direkt auf dem Marienplatz in München. Bei diesem Edel-Flashmob-Event hatten alle Beteiligten alles – vom Stuhl über die Tischdecken, Kerzenleuchter, Wein, Champagner bis hin zum Essen – selbst mitgebracht und trotzdem, oder vielleicht gerade deshalb, war die Stimmung beeindruckend fröhlich aufgekratzt und sehr kommunikativ. Organisiert wurde das Ganze über Facebook.

Eine halbe Stunde vorher wusste man noch nicht, wo das Diner genau stattfindet. Bekannt waren nur diverse Treffs beziehungsweise Versammlungsorte, von denen aus es weitergehen sollte. Ich traf mich zum Beispiel mit circa 100 weiteren „Diner en blanc“-Freunden auf dem Opernplatz, weiße Kleidung war Pflicht. Unter den Teilnehmer waren auch relativ bekannte Menschen, die sonst eher bei Events auf der Maximilianstrasse anzutreffen sind. Kurz vor acht Uhr sprach es sich wie ein Lauffeuer rum: Heute findet das „Diner en blanc“ auf dem Marienplatz statt! Ungläubigem Staunen folgte die Frage: “Geht das? Da sind doch immer so viele Touristen.” Aber der ganze Tross beschlagnahmte den Platz und baute die Tische zu langen Tafeln – meist aneinander gereiht und reichhaltig gedeckt  – rund um die Mariensäule auf. Die Touristen wichen, fotografierten und filmten fasziniert das Spektakel. Wenn ein Polizist kam, wedelten alle mit den Servietten und lachten. Ärger gab es keinen und alle genossen den wunderbaren Abend bei guten Gesprächen, Wein und Essen.

Warum tun sich so viele Menschen diesen großen Aufwand an und haben dann noch einen riesen Spaß? Es liegt sicher nicht nur an der besonderen Atmosphäre auf dem Marienplatz. Einer der wichtigste Gründe war aus meiner Sicht das Gemeinschaftserlebnis und das sehr bewusste Genießen eines einmaligen Ereignisses. Die Bildergalerie der Süddeutschen Zeitung bietet einen kleinen Eindruck des Abends.

Heil sein durch bewussten Genuss und Gemeinschaft?

Wirklich wichtig und nachhaltig beeindruckend waren an diesem Abend weder die Tische beziehungsweise Tafeln noch das Essen. Auch wenn alles geschmacklich hervorragend war, bestand die spürbare Wirkung aus dem gemeinsamen Erleben. Alle Anwesenden waren sich der Einzigartigkeit des Events bewusst und genossen dieses bewusst in vollen Zügen. Mir war klar, dass ich wohl nie wieder auf dem Marienplatz mitten in München mit 800 weiteren Menschen in weiß dinieren werde.

An diesem Abend ging es nicht um Konsum, nicht um die kurzfristige Befriedigung. Hier kamen Menschen zusammen, die viel auf sich genommen hatten. Alles wurde mitgebracht und auch wieder mitgenommen, inklusive des anfallenden Mülls. Auch das ist ein Zeichen der kollektiven Achtsamkeit und des Bewusstseins aller Anwesenden. Im Kern stand der Luxus des bewussten Erlebens und Genießens – ohne unschöne Spuren zu hinterlassen.

Diner en Blanc | München | Bild Michael Sandvoss

Diner en Blanc | München | Bild: Michael Sandvoss

„Diner en blanc“ – Luxus der nachhaltigen Art

“‚Diner en blanc‘ ist ein Beispiel für einen tiefergehenden und nachhaltigen Luxus.“

Twittern WhatsApp

Für mich ist es ein Beispiel für einen tiefergehenden und nachhaltigen Luxus. Das Event beziehungsweise das Ambiente bietet lediglich den Rahmen. Gefüllt wird dieser Rahmen von Menschen und ihrem Bewusstsein für das wirklich Wertvolle – dem besonderen Moment, den guten Gesprächen und den wahren Begegnungen.

Es war tatsächlich etwas mühsam alles mitzubringen und dann wieder zurückzutragen. Aber alle hatten viel Spaß dabei. Der Verhaltenstherapeut und Coach Jens Corssen sagt: „Anstrengung hat einen Wert an sich.“ Dies konnte man an diesem Abend beeindruckend erleben. 800 Menschen hatten keine Mühen gescheut, um etwas Einmaliges gemeinsam zu erleben.

Diese Art von Luxus ist im Grunde nicht neu, doch aktuell entdecken ihn viele Menschen für sich wieder. Er ist übrigens nicht auf ein bestimmtes Event oder spezielle Rahmenbedingungen beschränkt. Er lässt sich, wenn man möchte, in jeder Situation finden und genießen. Sind einige Voraussetzungen erfüllt, ist der neue Luxus des bewussten Erlebens und Genießens überall zu finden.

Wertschätzung gegenüber Menschen, Gegenständen und Momenten

Im vollkommenen Einlassen auf den Moment, in der Bereitschaft sich hinzugeben, liegt der wahre Luxus. Gerade in Zeiten des Smartphones und der omnipräsenten Social Media ist ein bewusstes Gespräch mit einem Familienmitglied, einem Freund, einem Mitarbeiter oder Kollegen umso wichtiger. Wie heißt es so schön: „Der wichtigste Mensch ist immer der, der gerade vor Dir steht.“ Das kann man auch selbst sein, allein in der eigenen Wohnung zum Beispiel mit einem faszinierenden Buch, mit einem Musikinstrument.

Entscheidend ist das bewusste Erleben des Augenblicks, das Bewusstsein für den Wert eines Menschen, eines Gegenstandes. Es spielt keine Rolle, ob die Menschen oder Dinge für andere wertvoll oder bedeutend sind. Es kommt darauf an, dass ich sie voll und ganz wahrnehme und die Bedeutung des Augenblicks – das Jetzt – erkenne und bewusst ausfülle.

Wer mit Wertschätzung, Achtsamkeit und Offenheit für neue Erlebnisse durch den Tag geht, kann und wird diesen neuen Luxus entdecken. Er ist oft zum Greifen nahe. Es liegt an jedem Einzelnen, ihn zu erfassen und sich selbst dadurch näherzukommen.

"Der Luxus des bewussten Erlebens und Genießens. Die Kraft der Gemeinschaft – „Diner en Blanc“"