Ein erfrischend anderer Blickwinkel auf die neue Volkskrankheit Burnout

Ein erfrischend anderer Blickwinkel auf die neue Volkskrankheit Burnout

Digitalisierung 2 min. Lesezeit
Stefan Fritz Experte für faire digitale Plattformen

Zur Zeit bin ich im Urlaub und genieße die Zeit mit der Familie, sammle viele neue Eindrücke und lese. Dieses Buch finde ich sehr interessant, auch wenn es mich auf den ersten Blick gar nicht angesprochen hat:

Für mein Empfinden hat das Buch “Die Burnout Lüge: Was uns wirklich schwächt und wie wir stark bleiben” den falschen Titel, oder anders ausgedrückt: Ohne eine Empfehlung mit dem Hinweis auf die gesellschaftliche – oder eher gesellschaftskritische? – Komponente des Buches hätte ich wohl nicht begonnen, es zu lesen.

Martina Leibovici-Mühlberger arbeitet in ihrem Buch chronologisch ihre eigenen Erkenntnisse zum Systemkomplex “Burnout” auf. Anhand der verschiedenen Fälle in ihrer Praxis als Ärztin und Psychotherapeutin setzt sie sich nicht nur mit ihren Patienten auseinander, sondern bezieht auch die übergeordneten Ursachen und Zusammenhänge in ihre Betrachtung ein. Mit ihrer Schreibweise zieht die Autorin einen spannenden Bogen: Sie präsentiert uns nach und nach nicht nur immer neue Fälle, sondern bringt uns in der fortschreitenden Chronologie auch ihr eigenes Auseinandersetzen mit und Hineintauchen in das Thema und das damit verbundene Erkennen der Zusammenhänge näher. So durchleben wir mit der Autorin ihren eigenen Erkenntnisgewinn, ihre Fragen, und schließlich auch ihre eigenen Antworten.

Anders als für die Digitalen Kritiker à la Spitzer und Co. ist für sie aber nicht das digitale Zeitalter und Gadgets Ursache für das Scheitern so vieler Menschen. Auch die Unternehmen mit ihrer Leistungsverdichtung stehen bei ihr nicht primär am Pranger. Leibovici-Mühlberger arbeitet ein deutlich differenziertes Bild heraus mit einer anderen, neuen Kausalität zwischen den verschiedenen Einflussfaktoren. Dieses langsame Herausschälen am Beispiel immer neuer Fälle zeichnet ein facettenreiches Bild der Lage unserer aktuellen Gesellschaft, und zugleich kann man als Leser seine eigenen Eindrücke nach und nach verarbeiten, einbringen und reflektieren.

So schafft dieses Buch nicht einfach nur die Vermittlung der Fakten, sondern ermöglicht auch eine Teilnahme und Auseinandersetzen mit eigenen Gedanken und Ideen, die im Laufe des Buches antizipiert und verarbeitet werden. Es entsteht nicht einfach ein von der Autorin vorgegebenes Bild, darüber hinaus bietet sie erste Ideenkonzepte an, wie jeder einzelne und auch wir gemeinsam als Gesellschaft der Sinnentleerung entgegentreten, und uns und anderen neuen Sinn stiften können.

Mich hat das Buch gefesselt und mir interessante neue Einblicke in ein Thema gewährt, mit dem ich mich bisher aus ganz anderer Perspektive beschäftigt habe.

Martina Leibovici-Mühlberger
Die Burnout Lüge: Was uns wirklich schwächt und wie wir stark bleiben
edition a, 224 Seiten, 19,95 Euro
Kindle-Ausgabe 16,99 Euro

"Ein erfrischend anderer Blickwinkel auf die neue Volkskrankheit Burnout"