Antrieb – und wohin er uns führt

Antrieb – und wohin er uns führt

Kommunikation 3 min. Lesezeit
Profilfoto von Christiane Wolff Expertin für PR und Öffentlichkeitsarbeit
Christiane Wolff Expertin für Unternehmenskommunikation

Christiane Wolff bloggt fortan für das W&V Frauen-Netzwerk. Zuerst fragt sie nach, was Antrieb bedeutet, wohin uns die innere Stimme „Mach weiter!“ führt. Wolff ist Leiterin Unternehmenskommunikation bei der Agenturgruppe Serviceplan – eine Position, die sie nicht nur ihrem Können zu verdanken hat sondern auch ihrem Antrieb in Sachen Netzwerken: 2001 hat sie ihr eigenes „Nettwerk“ gegründet für Frauen in Medien- und Kommunikationsberufen.

Antrieb. Ein bedeutungsvolles Wort. Schaut man bei Wikipedia, geht es erst einmal nur um Technik. Hybridantrieb, Ionenantrieb, Elektroanbtrieb…alternative Antriebsformen. Mir geht es heute aber um meinen persönlichen Antrieb. Ich wurde von der wuv gefragt, ob ich nicht regelmäßig für das Frauennetzwerk schreiben möchte. Toll, habe ich gedacht, als ich das hörte. Das ist ja auch erstmal Antrieb – das Lob von außen, die Anfrage eines renommierten Mediums. Die möchten, dass ich hier regelmäßig etwas von mir gebe! Das hat mich gefreut – und freut mich noch – und war der erste Antrieb, ja zu sagen.

Interessanterweise hatten wir diese Woche bei Serviceplan eine Veranstaltung, bei der es just um dieses Thema ging. In einer exklusiven Runde weiblicher Führungskräfte haben wir über unseren persönlichen Antrieb diskutiert. Was lässt uns morgens aus dem Bett hüpfen? Was lässt mich aus dem Bett springen? Und was lässt mich jetzt neben meinem Job bei Serviceplan als Leiterin der Unternehmenskommunikation, als Gründerin eines großen Frauenkommunikationsnetzwerks „Nettwerk“, als Beirätin des Marketingclubs München, als Schreiberin bei exklusiv münchen und als Mitgründerin der Women Speaker Foundation noch einen Job annehmen? Was motiviert mich, das auch noch zu tun? Warum sitze ich jetzt an einem Sonntagnachmittag daheim und denke nach, schreibe zum Thema Antrieb? Wäre es nicht viel schöner, einfach ein Stück Käsekuchen zu essen und den Sonntag Sonntag zu lassen?

Heute Morgen beim Joggen im Englischen Garten habe ich bereits genutzt, um weiter darüber nachzudenken. Der natürliche und lebensnotwendige Antrieb jedes Menschen ist die Befriedigung der Grundbedürfnisse: Essen, Trinken, Schlafen. Wir hier in Deutschland, in Europa, in der so genannten ersten Welt können diese Grundbedürfnisse in der Regel relativ problemlos abhaken. Wir haben ein Dach über dem Kopf, ein Bett und wenn alles gut geht auch einen Job, der uns am Ende jeden Monats eine gewisse Summe zum Leben zur Verfügung stellt. So. Laut der Maslowschen Bedürfnispyramide sind es demnach auch in dieser Reihenfolge die psychologischen Grundbedürfnisse, gefolgt von Sicherheit, sozialen Beziehungen, sozialer Anerkennung und dann die Selbstverwirklichung, die erfüllt werden müssen.

Und da wird´s dann richtig spannend, finde ich. Was sind dort, an der Spitze der Pyramide die Treiber, die mich triggern? Denn da habe ich etwas zu tun, da habe ich Entscheidungsfreiheit! Muss dazu aber erstmal in mich reinhören, mir selber zuhören. In mich gehen. Und wo ist es wirklich mein eigener Antrieb und wo lasse ich mich – vielleicht auch gerne – von anderen treiben?

Wenn ich mein Leben anschaue, sind es Neugier und Freude. Und mein Ziel, dass ich erreichen möchte: Ich möchte bei Serviceplan in der Unternehmenskommunikation neue Standards setzen, will sowohl bei Serviceplan als auch mit meinem Frauennetzwerk die Karriere von Frauen fordern und fördern und zuletzt mich selbst jeden Tag im Thema Kommunikation ein Stück weiterbringen. Und deswegen bin ich froh, ab sofort hier schreiben zu dürfen und neugierig darauf, mit Ihnen, den Leserinnen und Lesern zu diskutieren.

Und jetzt kommt natürlich die Frage an Sie: Was treibt Sie an? Was lässt Sie jeden Morgen aus dem Bett springen?

Ersterscheinung auf W&V / Antrieb – und wohin er uns führt

"Antrieb – und wohin er uns führt"