Weg mit dem Digitalen! Wozu brauchen wir das?

Weg mit dem Digitalen! Wozu brauchen wir das?

Digitalisierung 1 min. Lesezeit
Stefan Fritz Experte für faire digitale Plattformen

Häufig hört man von den Internet- Digital- und Computer- Nörglern, dass man auf Facebook, Twitter und Co. doch getrost verzichten könne. Und wenn man sowieso darauf verzichten könne, dann sollte man diese Dienste und die ganze digitale Welt am besten direkt ganz abschaffen.

Wenn man diese Aussagen in einen etwas größeren Kontext setzt, dann verwundert die Grundsätzlichkeit, mit der die digitale Vernetzung von einigen Zeitgenossen in Frage gestellt wird, schon ein wenig: Immerhin gibt es eine Menge weiterer Märkte, die sich im Wohlstand der Industrialisierung in den letzten 200 Jahren entwickelt haben, und die man eigentlich nicht braucht:

  • Brauchen wir Designer-Modelabel mit Produktserien von Gesichtscrème bis zum Schuh?
  • Müssen wirklich so viele Menschen reisen und in Urlaub fahren?
  • Ist Schönheitschirurgie für die Menschheit unabdingbar?

In diesem Kontext gestellt, ist die Frage durchaus legitim: brauchen wir das Internet und die digitale Vernetzung überhaupt?

Nein, lautet die Antwort. – Aber bedeutet dies zugleich, dass wir uns massiv dagegen wehren sollten?

Das Voranschreiten des Internet und der digitale Vernetzung ist  vor allem ein schnell wachsender riesiger neuer Markt: Und das hat nicht erst in den letzten 10 Jahren begonnen, sondern ist die konsequente Weiterentwicklung von Rauchzeichen, Postkutschen, Brieftauben, Telegraphenstationen und schließlich den Zeitungen sowie Radio- und Fernsehsendern – nur eben jetzt digital.

Aber dieses “jetzt digital” kann doch nicht plötzlich das Argument dafür sein, dass man Kommunikation nicht mehr braucht, oder?! – Zumindest nicht,  solange wir reisen, uns chic anziehen, ein Konzert besuchen oder in sonstiger Form von den Annehmlichkeiten neuer Märkte profitieren. Wenn wir also das Gefühl haben, dass an dem digitalen Kommunikationsmarkt etwas nicht stimmt (und daran konstruktiv etwas verändern möchten), dann müssen wir eher in die Mechanismen von digitaler vernetzter Kommunikation hinein schauen, als den gesamten Markt grundsätzlich abzulehnen. Aber das macht natürlich ein wenig mehr Arbeit…

"Weg mit dem Digitalen! Wozu brauchen wir das?"