Neue und unkonventionelle Wege gehen

Neue und unkonventionelle Wege gehen

Finanzen & Wirtschaft 5 min. Lesezeit
Profilfoto von Roger Studer Anlage- und Finanzexperte
Roger Studer Anlage- und Finanzexperte

Es erfordert Mut, neue Wege einzuschlagen. Mut ist die Grundlage für das Auslösen der für den Fortschritt notwendigen Impulse. Mit mutigen Handlungen ist aber auch ein gewisses Risiko verbunden. So strebt man nach einem Ziel mit dem Wissen, dass es nicht leicht sein wird, es zu erreichen. Dies lässt sich auf viele verschiedene Lebensbereiche übertragen – zum Beispiel auf Geldanlagen. Sie sind grundsätzlich mit einem mehr oder weniger ausgeprägten Risiko behaftet. Unabhängig von der persönlichen Risikoneigung ist der Kauf eines Finanzprodukts – von der zuvor notwendigen Analyse und Bewertung einmal abgesehen – immer mit einer Portion Mut verbunden. Die Zukunft kann man nicht vorhersehen, und zum Investitionszeitpunkt lässt sich folglich nicht mit Sicherheit sagen, ob die Anlage von Erfolg gekrönt sein wird.

Visionen umsetzen, an Strategien festhalten

Ähnlich ist es bei unternehmerischen Entscheidungen. Um die Wettbewerbssituation langfristig zu stärken, gehören strategische Entscheide und Investitionen zum Alltag. Künftige Marktsituationen werden antizipiert, die Entwicklungen lassen sich aber in einem dynamischen Umfeld nicht mit Sicherheit vorhersagen. Es genügt jedoch nicht, starke Visionen zu haben und gute Ideen zu entwickeln. Um neue Wege zu gehen, muss man den Mut und die Beharrlichkeit haben, sie umzusetzen. Unkonventionelle Wege zu gehen, bedeutet nicht, unvorsichtig zu werden und etwas leichtsinnig zu riskieren. Vielmehr sollte jeder unternehmerische Gedanke wohlüberlegt sein, die Bildung einer konkreten Markterwartung ist daher unerlässlich. Dies gilt auch für die Finanzbranche, die sich in einem schwieriger werdenden Umfeld bewegt und ihre Geschäftsmodelle immer wieder überdenken muss. Es gehört Mut dazu, aufkommende regulatorische Standards auch als Chance zu begreifen und die eigene Position in diesen Bereichen zu stärken bzw. Nischen dort zu besetzen, wo sich andere zurückziehen. Mutig ist auch, wenn man in schwierigeren Zeiten an gesetzten Strategien und Fokusmärkten festhält, gleichzeitig auf anspruchsvoller werdende Kundenbedürfnisse reagiert und gegebene Leistungsversprechen einhält.

So hat Vontobel bereits im Jahr 2008 die strategischen Weichen für den weiteren Ausbau des US-Geschäfts gestellt. Mit einem durch die amerikanischen Behörden lizenzierten Unternehmen werden Privatkunden betreut. Das sich verändernde regulatorische Umfeld Amerikas stellte Finanzinstitute damals vor grosse Herausforderungen. So erforderte es aus Sicht von Vontobel eine sorgfältige Analyse und Mut, eine qualifizierte Kundenbetreuung von US-amerikanischer Kundschaft in nachhaltiger Weise und entgegen dem Trend zu etablieren. Es ist verständlich, dass die Entscheidung sorgfältig abgewogen wurde. Die heutigen starken Wachstumsraten zeigen, dass sie richtig war

Bewährtes auch hinterfragen

Um im Wettbewerb zu bestehen, reicht es nicht, auf ausschliesslich geebneten Pfaden zu wandern und damit immer nur den einfachen Weg zu gehen. Strebt man nach einer Vorreiterrolle bzw. einer starken Marktpositionierung, so sollt man derjenige sein, der den Markt «formt». Dabei handelt es sich nicht nur um neue, sondern auch unkonventionelle Wege. Zu Mut gehört daher, Bestehendes und Bewährtes zu hinterfragen, etwas anders zu machen als die anderen und über die stetige Entwicklung neuer Alleinstellungsmerkmale nachhaltigen Mehrwert für Kunden zu schaffen. Eine gelungene Marktpositionierung sowie das Timing sind dabei ausschlaggebend für den Erfolg. Dazu ist es oft erforderlich, das Angebot sowie Geschäftsprozesse anzupassen. Investitionen in Know-how, Talente und Systeme bleiben in der Regel nicht aus, und antizyklisches Handeln ist nicht selten. Mit neuen Geschäftsmodellen können beispielsweise auch ein massiver Aufbau hochtechnischer Infrastrukturmodelle, fixe Kosten und letztlich grosse Risiken verbunden sein.

Unkonventionell denken, anderen vertrauen

Vontobel ist bekannt für Innovationen, die nachhaltigen Mehrwert in Form von Produkt- und Prozesslösungen schaffen. Ein gutes Beispiel dafür ist deritrade®, die von Vontobel geschaffene Emissionsplattform für strukturierte Produkte, die zunächst nur für den unternehmensinternen Gebrauch entwickelt wurde. Im Jahr 2008 wurde sie schliesslich auch anderen Finanzintermediären angeboten. Die Idee: Finanzdienstleistern sollte ein Werkzeug an die Hand gegeben werden, mit dem sie individuell angepasste Anlagelösungen selbständig und in Echtzeit für ihre Kunden erstellen und abschliessen können – sogar direkt während eines Beratungsgesprächs. Die Marktakzeptanz des neuen Geschäftsmodells war zum Zeitpunkt der Lancierung ungewiss, und die strategische Entscheidung erforderte Mut. Es zeigt sich jedoch auch hier, dass es sich gelohnt hat, für eine Überzeugung einzutreten. So sind die Erwartungen gar übertroffen worden: Vontobel gehört heute zu den Pionieren, wenn es umvollintegrierte Multi-Issuer Plattformen im Bereich der strukturierten Produkte geht. Über 4000 User in Europa und Asien nutzen Vontobel deritrade® mittlerweile aktiv, um selbständig passende Anlagelösungen für ihre Kunden zu schaffen.

Das Geschäftsmodell Vontobel deritrade® bindet Finanzdienstleister aktiv in die Produktentwicklung ein. Damit gibt Vontobel wichtige Prozessschritte und einen Teil der Kontrolle über die Produktentwicklung aus der Hand. So wird das Kundensegment der Finanzdienstleister als Partner und festes Element in der Prozesskette begriffen – ein unkonventioneller Ansatz, der Mut erfordert. Die Vorteile sind offensichtlich: Finanzdienstleister können ihre Prozesse effizienter gestalten und sich gleichzeitig stärker auf ihre Kernkompetenz, die Kundenberatung, konzentrieren. So ermöglicht deritrade® eine hohe Beratungsqualität und vereinfacht dank «Industrialisierung» wichtiger Elemente der Wertschöpfungskette die Prozesse.

Für Überzeugungen eintreten

Vontobel deritrade® hat sich zu einer «Multi-Issuer-Plattform» und somit auch zu einer interessanten Vertriebsalternative für andere Emittenten entwickelt. Drittemittenten werden Zug um Zug integriert, somit kann der deritrade®-Nutzer auf das Angebot verschiedener Anbieter zugreifen und die für seinen Kunden optimale Lösung mit den besten Konditionen realisieren. Für Kunden bedeutet dies echte Transparenz, für die integrierten Anbieter Chancengleichheit. Mit anderen Worten: Es setzt sich jeweils der Emittent durch, der den grössten Kundennutzen stiftet. Hinter dem deritrade®-Konzept steht somit ein weiterer mutiger Gedanke: Vontobel begreift Mitbewerber als Partner. Dies macht es letztlich möglich, auf vermögende Privatkunden
ausgerichtete strukturierte Produkte ins Leben zu rufen, die perfekt auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten sind. Letztlich entspricht dies der grundsätzlichen Vision von Vontobel, die immer danach strebt, den Kunden die bestmögliche Lösung zu bieten

„Gute Ideen gilt es, mit Mut und Beharrlichkeit umzusetzen.“

Weitere Informationen unter:

"Neue und unkonventionelle Wege gehen"